Hilfe für Flutopfer in Sachsen

Eine spontane Idee...

Grimma.jpg

Die Idee kam spontan und von vielen Seiten: Wir wollen unseren Mitmenschen in den Überflutungsgebieten helfen. 

Bereits während der Flutkatastrophe führten unsere Schülerinnen Hannah Kerber und Svenja Wagner aus der Klasse 6E2 ( siehe Bild oben) eine spontane Sammelaktion in unserer Schule durch. Sie sammelten in zwei Tagen 1634 €. 

Die nächste Gelegenheit, Spenden zu sammeln, bot sich am diesjährigen Sportfest am 17. September. An dem Benefizlauf beteiligten sich alle 12 Klassen der Klassenstufen 5 und 6 mit insgesamt 378 Schülerinnen und Schülern.

Insgesamt wurden bei diesem Lauf  19 302 € gespendet.

Drei Klassen waren Spitzenreiter:  5E4: 3 128 €,  6F1: 2 190 €, 5E1: 2 094 € 

Spitzenreiter in den jeweiligen Klassen 5 waren: 

5E4 Jaber Riad (1550 €), 5F1 Kristina Bachmann (327 €), 5E3 Johanna Hector (230 €), 5E1 Annkristin Homburger (210 €), 5E2 Joschua Berg (200 €), 5E5 Paul Becker (132 €)   

Spitzenreiter in den jeweiligen Klassen 6 waren:

6F1 Raphael Becker (668 €), 6E1 Alexander Jung (266 €),  6E5 Thomas Weber (260 €), 6E4 Nathalie Tritz (157,5 €), 6E2 Christina Trenz (118 €), 6E3 Paul Stefan (100 €) 

Ein zweiter Benefizlauf kurz vor den Herbstferien, an dem sich Schülerinnen und Schüler anderer Klassenstufen beteiligten, erbrachte weitere 2400,45 €.

Dadurch ergibt sich ein Gesamtbetrag von 23.340,0 €

Den Betrag von 1634 € haben wir der Flutopferhilfe der Saarbrücker Zeitung überwiesen.

Den Betrag von 21.706 € erhielt das Gymnasium St. Augustin in Grimma, das auf eine Schulgründung im Jahre 1550 zurückgeht und eines der ältesten Gymnasien Sachsens ist. Das Gebäude liegt wenige Meter von dem Flüsschen Mulde entfernt, das in wenigen Tagen ein reißender Strom wurde, das Gebäude erheblich beschädigte und die Einrichtungen in den unteren Stockwerken zerstörte.

Im unserem Jubiläumsjahr, in dem unsere Schule 100 Jahre alt wird, zeigen Schüler, Eltern und Lehrer, ganz im Geiste unseres Namensgebers Albert Schweitzer, große Solidarität mit anderen Menschen, die von einem plötzlichen Unglück hart getroffen wurden.