Klassik live am ASG Dillingen

Landesjugendorchester begeistert Schülerinnen und Schüler

Mit einem fulminanten Programm präsentierte sich das LJO Saar auf einer kleinen Konzertreise durch das Saarland auch am ASG. Musikalisch nahm das LJO Werke von Tschaikowsky, Schostakowitsch und R. Strauss mit auf die Reise. Als Solist konnte Simon Breyer, festes Mitglied als Solohornist im Orchester des neuen Konzerthauses Kilden, gewonnen werden. Solist Breyer spielte das zweite Hornkonzert von Strauss spielen. Mit der Festlichen Ouvertüre von Dmitri Schostakowitsch wurde der Konzertvormittag eröffnet. Außerdem durften sich die Konzertbesucher im zweiten Teil auf die 5. Symphonie von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky freuen.

Dass das Konzert beim Publikum wirklich ankam, zeigen zahlreiche Schülerstimmen: Samuel (Kl. 12) lobt die Akustik der Aula. Felix (Kl.7) fand das Konzert „richtig schön“. Und überhaupt: Klassik in der Schule bringt Schüler zur Musik. Jonathan (Kl. 7) meint: „Es war gut, dass wir ganz vorne sitzen konnten und dabei genau sehen konnten, wie die Musiker gespielt haben. Das ist viel besser als das nur kurz im Video zu schauen.“ Außerdem gefiel es ihm, dass er ohne seine Familie ins Konzert gehen konnte.

Die Leistungen der jungen Musiker imponierten der Schülerschaft offensichtlich: „Ich fand es erstaunlich, dass in so einem jungen Alter schon so ein Können möglich ist!“, meint Dario (Kl. 12) sichtlich beeindruckt. Und Raphael (Kl. 10) ergänzt: „Die haben 40 Minuten voll konzentriert durchgespielt, das ist echt anstrengend!“

Besonders der Hornist hatte es einigen Schülerinnen und Schülern angetan. Marius (Kl. 10) stellt fest, dass Hornspielen Handwerk ist: „Der Hornist hat das Horn während des Konzertes auseinandergebaut!“ Eine Schülerin aus der Klassenstufe 7 bemerkt überdies: „Der Hornist musste immer wieder Wasser aus dem Horn rauslassen. Das war irgendwie eklig! Ich dachte, man könnte einfach so spielen.“

Elia (Kl. 7) stellt abschließend fest: „Ich fand es toll, dass der Solist extra aus Norwegen angereist ist. Außerdem fand ich es gut, dass die Dirigentin zu jedem Stück etwas erzählt hat."

Die restlos begeisterte Schulgemeinschaft des ASG dankt dem Landesjugendorchester für ein interessantes Konzert.