Weihnachten

Sie sagen, Gottes Licht komme in unsere dunkle Welt, brächte Liebe, Frieden. Eine abgegriffene Metapher?

An Heiligabend werden Menschen schießen, Zäune bauen, sich vor Terror fürchten, unterm Baum sich fetzen wie an jedem anderen Tag.

Mag sein. Aber…

Zum Thema „Licht in dunkler Welt“ feierten über sechzig Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Donnerstag vor den Weihnachtsferien in der evangelischen Kirche eine ökumenische Adventsmeditation. Es ging darum, das „Aber“ mit Hoffnung zu füllen. So teilten sie Geschichten und Gedanken vom Licht Gottes, das in Jesus Christus auf die Welt gekommen ist.  Sie erzählten von Spuren der Weihnacht in unserem Alltag und dem Mut, selbst als Licht der Welt von Gottes Menschenliebe zu erzählen.

Für Liedbegleitung und Instrumentalmusik sorgte der Neigungskurs von Frau Reiland, für die Texte der Religionskurs von Frau Herber.