ASG-Mundschutz

Schülerfirma produziert Mund-Nase-Bedeckung

 

Wir sind die diesjährige Schülerfirma des Albert-Schweitzer-Gymnasiums.

Unser Name ist


Skypouch („Himmelbeutel“).

 

In Zeiten des voranschreitenden Klimawandels stehen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bei uns an oberster Stelle. Daher haben wir uns dazu entschieden, angesagte Bauchtaschen aus recycelter Fallschirmseide zu entwerfen und zu produzieren.
Aber nicht nur der besondere Stoff, sondern auch die faire Handarbeit und hohe Qualität machen Skypouch so besonders. Daher kooperieren wir mit regionalen Schneiderinnen, die hochwertig produzieren und uns zudem mit ihren Ideen unterstützen.

Die Fallschirmseide gewinnen wir aus den Restbeständen der Fallschirmproduktion von „Paratec“, ein Unternehmen aus Wallerfangen, das alle notwendigen Accessoires zum Fallschirmspringen herstellt.

Unsere Bauchtasche ist also sowohl modisch, als auch nachhaltig. Ausgestattet ist sie mit einem Anhänger, bestehend aus Biomasse, in Form unseres Logos. Außerdem ist die Bauchtasche in vielen verschiedenen Farbkombinationen erhältlich. Unabhängig von der Farbe kostet jede unserer Bauchtaschen 29,99 € und ist auf unserer Website


https://www.skypouch.de


erhältlich.

Da die derzeitige Corona-Pandemie uns alle betrifft, so auch unser Start-up-Unternehmen, haben wir uns dazu entschieden, Behelfsmasken aus Stoffresten in Eigenarbeit herzustellen und somit anderen Menschen zu helfen.

Im Zeitraum vom 2.April bis 4.Mai verkaufen wir die selbstgenähten Masken zu einem Mindestpreis von 2€ pro Stück, um unsere Materialkosten zu decken. Unsere Kunden haben aber die Möglichkeit freiwillig einen höheren Preis zu zahlen. Die Differenz zwischen den beiden Beträgen werden wir an den Caritasverband Saar- Hochwald e.V. für die ortsansässige Tafel in Dillingen spenden.

Unser Ziel ist es mit Hilfe dieser Möglichkeit mindestens 500€ spenden zu können und so
vielen Bedürftigen in dieser schwierigen Zeit zu helfen.

Über Euer Interesse an unserer Firma würden wir uns sehr freuen.

(Fotos: Julia Gorius)